1 Hinrunde, 5 Spiele und 9 Punkte

Trump, Brexit und Beamtentum stehen der zweite Verbandsliga Baden-Württemberg an Kuriosität in nichts nach.

Zwischen Punktabzug, Spielplanwahnsinn, §13.6 Abs. E und Fairplay-Gesten stehen die Herren der TSG am Ende der Hinrunde 2021.

„Rückblickend kann ich mit Stolz auf die Leistung der Herrenmannschaft in den letzten fünf Spiele schauen. Die junge Mannschaft holt sportlich und kameradschaftlich die Punkte nach Hause.“ so Erfolgstrainer Luca Podobnik.

Auch die zweite Säule des Trainerstabs, Noah Held, zeigt sich zufrieden und sieht die Mannschaft als starke Gemeinschaft.

„Nicht nur Höhen begleiteten die Sportskameraden in den letzen fünf Wochen“ so Kapitän Tom P., welcher um Anonymität bittet. „Der Thron, auf dem ich als Kapitän sitzen darf, wackelte. Gewicht und Fehler im Spielbericht sägten am Bein meines hohen Throns. Die Hockeyfamilie hat mich trotz allem mit warmen Händen und offenen Armen aufgefangen. Das Wetter war rückblickend sehr gut.“ so der Kapitän weiter.

„Ich freue mich, als cooler Tom, meinen Beitrag für die Mannschaft leisten zu können.“ so der angelsächsische Stürmer Tom King.

Die ersten Herren freuen sich im Winter, die Hinrunde Revue passieren zu lassen und indoor mit zwei Mannschaften das „Moped“ an die Tabellenspitze zu befördern.

Rückblick kann festgehalten werden, dass Punkte verlieren „Stuttgart“ ist und alle Spiele sportlich gewinnen einem inneres Blumen pflücken gleich kommt.

Tschüss, Tschüss, Caio, Caio.