Herren enttäuschen in Schwenningen

Die Bruchsaler Herren beenden die Spielzeit als Drittplatzierte.

Hegte das Team um Kapitän Simon Held zu Beginn des Spieltages noch vage Hoffnungen Ligaprimus zu werden, so besiegelte ausgerechnet eine 1:2 Niederlage gegen den Tabellenletzten Gernsbach das Aus im Aufstiegsrennen. Einer 1:0 Führung folgten zwei unglückliche Gegentore, so dass die TSG in einem insgesamt unansehnlichen Spiel die notwendigen 3 Punkte verspielte.

Das 1:1 gegen den Mitkonkurrenten HC Ludwigsburg war zumindest für die Bruchsaler rechnerisch dann ohne Belang. Trotz 1:0 Führung, vieler Großchancen und einem guten Spiel musste sich Bruchsal am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Allerdings bedeutete die Punkteteilung, dass der HC Lahr punktgleich vor dem HC Ludwigsburg als Aufsteiger feststand.

Mit 5 Toren in Richtung Klassenerhalt

Damen gewinnen souverän mit 5:1 gegen Heidelberg

Analog zur letzten Saison beendete die junge Damenmannschaft eine lange spielerische Negativserie unmittelbar vor Saisonende und stellte ihr Potential im entscheidenden Spiel eindrucksvoll unter Beweis.

Alle waren hundertprozentig bei der Sache!“, schwärmte Mannschaftsführerin Hannah Hofmann nach Spielende. Der Motor lief von Spielbeginn an, jedes Rädchen griff in das Nächste und so setzte das Team über die gesamte Spielzeit hinweg das taktische Konzept von Trainer Christian Wenz in die Tat um.
Iris Weindel vollstreckte nach einem schönen Zusammenspiel zunächst zum 1:0 – danach war es wiederum Iris Weindel, die mit ihrer Spezialität „Strafecke“ für den 2:0 Halbzeitstand sorgte.

Die Bedenken von Christian Wenz, der zur Halbzeit vor einem druckvolleren Spiel der Heidelbergerinnen warnte, trafen zu, so dass die TSG zunächst den Anschlusstreffer durch die Neckarstädter hinnehmen musste.
Die durchgängig konzentrierte Leistung des jungen Teams ließ den Gastgeber jedoch nicht aus dem Tritt kommen. Hannah Hofmann, welche den Ball hinter der Mittellinie abfing, wagte einen Alleingang in den gegnerischen Schußkreis und verwandelte selbstbewusst zum 3:1 . Eine weitere Strafecke verwandelte Iris Weindel routiniert zum 4: 1, als danach Romina Blattner nach einem wiederum schön herausgespielten Angriff den Schlußpunkt zum verdienten 5:1 setzte.

_____________________

Tore:
Iris Weindel (3)
Hannah Hofmann
Romina Blattner

Mädchen A – ein Saisonabschlussbericht

Die seit ca. einem Jahr neuformierten MäA haben erste Spielerfahrungen in der letzten Hallenrunde sammeln können. Trotz Niederlagen gegen gut und langjährig eingespielte gegnerische Mannschaften war ein stetiger Leistungszuwachs vom ersten Freundschaftsturnier in Karlsruhe im November 2010 bis hin zum letzten Spieltag am 30.1.2011 erkennbar.  Am Anfang noch kaum vorhandene taktische Aufstellungen konnten in den letzten Spielen gezeigt werden. Auch die Niederlagen fielen infolgedessen viel niedriger aus. Weiterlesen

Tagessieger: Bruchsal

Die Herren bewahren sich am vorletzten Spieltag  die Chance, die Liga als Aufsteiger verlassen zu dürfen. Mit einem  2:1 Sieg gegen Normannia Gmünd und einem 4:1-Erfolg gegen Heidenheim setzen sich die Bruchsaler Herren in Gmünd an drittere Stelle der Tabellenspitze fest. Einem Sieg gegen Gernsbach am 19.02. könnte ein echtes Endspiel um Platz 1 gegen den HC Ludwigsburg folgen.

TSG – Gmünd 2:1
Tore: M. Brüwer, M. Kirschner (7 m.)

TSG – Heidenheim 4:1
Tore: M. Brüwer, M. Kirschner (3)

Glücklos in Bietigheim

Die B-Jugend beendete in Bietigheim die Hallensaison mit
drei Niederlagen. Während die Bruchsaler gegen  den Bietigheimer HTC 0:3 und gegen den VfB Stuttgart 0:7 deutlich das Nachsehen hatten, ging unglücklich auch die Partie gegen den HC Tübingen (1:2 ) verloren.

Damen gegen Mannheim

TSG B   –    MHC

3     :     4

Die TSG Damen lassen in der heimischen Sporthalle drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen den Mannheimer HC liegen.
Nach einer ebenso spannenden wie ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen beide  Mannschaften mit einem gerechten 1:1 in die Pause. Mit viel Elan und Einsatzbereitschaft erhöhten die TSG-Damen in der zweiten Halbzeit den Druck und gingen durch sehenswerte Treffer  von Nina Vivell und Iris Weindel zwischenzeitlich mit 2:3 in Führung . Unglücklich, für die Bruchsalerinnen, erzielten die Kurpfälzerinnen noch den Ausgleich und bescherten eine spannende und hektische Schlussphase.
Leider mit einem unglücklichen Ausgang für die Bruchsaler Damen. Konfusion,  Pech und ein verlorener Torwarthandschuh im heimischen Schusskreis ließen zuletzt die Gäste aus Mannheim drei Punkte aus der Barockstadt entführen. 
Nun müssen die Damen auf das nächste Wochenende und auf Punkte gegen Lahr und Heidelberg hoffen.
 

Glückwunsch! Hockey-Schülerteam des
St. Paulusheims schafft es ins Landesfinale

Glückwunsch an das Hockey-Schülerteam des Bruchsaler Gymnasium St. Paulusheim. Diese  acht Cracks der Klasse 5 qualifizierten sich mit einem Sieg im Finale des Regierungspräsidiums in Mannheim für das Landesfinale in Stuttgart. Dort holte das von TSG-Nachwuchs-Coach Jakob Kaltenbach tranierte Team gegen starke Konkurrenz den 4. Platz. Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg und auf weitere Titel in den kommenden Schuljahren!

Volker Racho eröffnen das Pfingsthockeyturnier

Irgendwie ist es so, als wären sie schon immer da gewesen. Als hätte es die ganzen Jahre zuvor kein Pfingsthockeyturnier, keine Kellerparty und keinen 18. Geburtstag ohne sie gegeben. Als hätten sie ihre Mütter direkt an den Instrumenten entbunden und als wäre seitdem einzig die Welt um sie herum ein Stück älter geworden. Volker Racho eröffnen am Samstag das Pfingsthockeyturnier Weiterlesen

Wir haben einen Kunstrasen!

Am Ende lugten sogar einige blaue Flecken aus dem grauen Wolkenvorhang. Vielleicht, um den Innenminister Rech beim Siebenmeterschießen zu erleben. Vielleicht aber auch, um zu sehen, wie Jugendkeeper Sören die Schlenzversuche der Prominenz aus Politik und Sport reihenweise entschärfte. Auch Bruchsals Bürgermeister Ulli Hockenberger scheiterte an Sören, was aber dessen Freude, über den die neue Kunstrasen-Anlage nicht schmälerte. „So schön kann Grün sein“, sagte der CDU-Mann mit Blick aufs Gelände. Unter den weiteren Siebenmeter-Schützen war auch Walfried Hambsch vom Badischen Sportbund Nord, der den Kunstrasen-Bau mit 60.000 Euro bezuschusste, und Bruchsals OB i.R. Bernd Doll, der die Initiative über viele Jahre begleitete.

Frankenthal-Coach: „Ihr habt ein richtig schöne Anlage.“

Die TSG Bruchsal hat seine neue Kunstrasen-Anlage standesgemäß eröffnet: Knapp 250 Zuschauer kamen am 27. März zur Eröffnungsfeier und erlebten, was zum letzten Mal vor mehr als 20 Jahren Realität gewesen sein dürfte: Ein Hockeyspiel auf dem ehemals roten Ascheplatz unterhalb der TSG-Gaststätte. Bevor der amtierende Deutsche Hallenhockey-Meister Mannheim gegen die TG Frankenthal zum Testspiel antrat, standen viele Dankeschöns: Das der Sportlichen Leiterin Cornelia Kolb, die von der langen Erarbeitungsphase des Kunstrasen erzählte. Das von Friedbert Hug, der auf zwei Jahrzehnte Überzeugungsarbeit zurückblickte. Das von Frankenthal-Coach Frank Schlageter, der sich mit einem signierten Hockeyschläger für die Einladung bedankte und gleichzeitig bekannte: „Ihr habt ein richtig schöne Anlage.“

Mit dem Kunstrasen, das wurde an diesem Tag deutlich, hat die TSG einen großen Schritt gemacht hin zu einer modernen Infraktstruktur. Viele Besucher äußerten sich begeistert über die Atmosphäre auf dem neugestalteten Gelände. Der Blick von der Terrasse der Gaststätte war jahrelang geprägt durch den unschönen roten Ascheplatz – das Gelände lag brach. Nun feierten Jugendspieler, Alt-Hockeyler und Ehrengäste die Einweihung einer vielseitig nutzbaren Allwetter-Anlage, die nicht nur die Hockeyabteilung ein großes Stück nach vorne bringen wird.

Im Testspiel der beiden Bundesligisten ließ der Deutsche Hallenmeister Mannheim nichts anbrennen. Nach dem frühen Führungstor durch Nicolas Emmerling dominierte der MHC die Startphase. Eine Prochazka-Ecke kurz vor der Halbzeit schraubte das Ergebnis auf 2:0. Im zweiten Durchgang blieb Frankenthal lediglich über Konter gefährlich. Fabian Zilg, mit Rot-Weiß Köln im vergangenen Jahr Deutscher Meister, vergab den aussichtsreichsten, als er Tobias Walter im MHC-Tor schon überwunden hatte, dann aber knapp verzog. Am Ende legte Mannheim noch mal zu und kam durch Maximilian Schulz-Linkholt und zweimal Fabian Pehlke zu einem souveränen 5:0-Sieg.
Tore:
1:0 Nicolas Emmerling (KE, 2.)
2:0 Tomas Prochazka (KE, 15.)
————
3:0 Maximilian Schulz-Linkholt (45.)
4:0 Fabian Pehlke (62.)
5:0 Fabian Pehlke (65.)