Heimsieg gegen den HC Mannheim

Im Heimspiel gegen den Mannheimer HC galt es für die TSG Herren, die positive Entwicklung der letzten Spieltage fortzuführen und sich besser zu präsentieren, als bei der 0:4 Auswärtsniederlage in der Vorrunde.

Die Mannheimer mussten infolge personeller Probleme in Unterzahl antreten und spielten von Anfang an zurückhaltend. Die TSG Herren versuchten gegen den tief stehenden MHC mit viel Ballbesitz über die Außen den Weg in den gegnerischen Schusskreis zu suchen. Nachdem es der Bruchsaler Offensive mehrmals nicht gelang, über Flankenbälle gefährlich vor das Mannheimer Tor zu kommen, nahm sich Max Kirschner  in der 12. Minute den Ball, verlegte im Alleingang in die Mitte und schoss vom Schusskreisrand flach mit der argentinischen Rückhand zum 1:0 ein. In der 17. Minute kamen die Mannheimer erstmalig vor den Schusskreis der Heimmannschaft und erspielten sich sogleich eine Strafecke. Die Strafecke war bereits geklärt, als Torhüter Herbert Volk nur noch zuschauen konnte, als der ansonsten tadellos spielende Philipp Lawo getreu dem Motto: „nimm ihn du, ich hab‘ ihn sicher“  am Bruchsaler Keeper unhaltbar zum 1:1 vorbeilenkte.
Die Bruchsaler behielten jedoch weiterhin die Oberhand. Simon Held und Alexander Grauer besorgen vor dem Halbzeitpfiff die Tore zum 3:1 für die TSG.

In Hälfte 2 verflachte das Spiel. Die Laufbereitschaft der Bruchsaler passte sich dem Spielstand an, ohne konkret Gefahr zu laufen, den Vorsprung einbüßen zu müssen. Nach dem 4:1 durch Alexander Grauer kamen die Mannheimer nach einer guten  Einzelaktion in den Bruchsaler Schusskreis. Die Torgefahr des im Schusskreis einlaufenden MHC-Stürmers bannte Torhüter Volk mit einem siebenmeterwürdigen Foulspiel. Am Siebenmeterball selbst blieb der Heimtorhüter jedoch chancenlos.

Mannschaftskapitän Simon Held setzte den Schlusspunkt und glänzte an diesem Tage mit einem guten Zeitmanagement, als er nach 20minütiger Verletzungspause und einer Zeitstrafe wegen Foulspiel immer noch die Zeit fand, seinen zweiten Treffer zu markieren.

Am Ende stand ein glanzloser 5:2 Sieg in einer mittelmäßigen Partie  zu Buche. Trotz der Serie von mittlerweile 4 Spielen ohne Niederlage und Tabellenplatz 4 in der Tabelle bleiben auf den Abstiegsplatz  7 nur 2 Zähler. Der Abstiegskampf erstreckt sich derweil auf die Plätze 3-7, wobei die TSG Bruchsal sicherlich das schwerste Restprogramm zu absolvieren hat.